Kontakt
Impressum
zurück zur HAUPTSEITE
   
     
Home Page Image
Wien_Bibliothek
 

 

Eybner-Bäck: Freunde für immer

Diese Seite ist Kammerschauspieler Richard Eybner gewidmet. Er war Motivator und Vaterfigur für den Schriftsteller. Mit Eybers Hilfe gelang es Bäck, das notwendige Selbstvertrauen und die Kraft in sich zu finden, um im oft brotlosen Geschäft der Literatur bestehen zu bleiben. Eybner nahm sich trotz seines vollen Terminkalenders immer wieder Zeit, um Bäck ein Lehrer fürs Leben zu sein. Er plante in seinen Vorstellungen oft Rezitationen von Bäcks Gedichten in Hochsprache und auch Mundart ein.
An der Seite des routinierten Kammerschauspielers erfuhr Bäck, was es bedeutet, Charisma zu besitzen. Von ihm konnte er lernen, das Publikum zu begeistern, was dann der Schriftsteller bei seinen eigenen Lesungen erfolgreich einsetzen konnte.

 

Richard_Eybner

Richard Eybner - österreichischer Schauspieler - sein Leben:

* 17. März 1896 in Sankt Pölten; † 20.Juni 1986 in Wien.
Er war der Sohn des Eisenwarenhändlers und 18. Bürgermeisters von Sankt Pölten Otto Eybner. Ca. 1920 trat er auch dem internationalen Männerbund und Narrenverein "Schlaraffia" bei. Ab 1927 wirkte er als Kabarettist im Colosseum und „Simpl“. Schließlich gastierte er bei Veranstaltungen in ganz Österreich, dazu in Deutschland, der Schweiz und der Tschechoslowakei.
1930 absolvierte er das Max-Reinhardt-Seminar. Anschließend war er unter Reinhardts Regie am Schönbrunner Schlosstheater in Shakespeares Was ihr wollt zu sehen. Von 1931 bis 1972 gehörte er dann zum Ensemble des Wiener Burgtheaters.
Im selben Jahr gab er auch sein Filmdebüt. In meist kleineren Rollen spielte er in einer großen Zahl von Filmen mit, ob als Professor in Hallo Dienstmann, als Diener in Die Deutschmeister oder als Postmeister von Ischl in Sissi.
Abgesehen von seiner Tätigkeit am Burgtheater gastierte Eybner unter anderem am Deutschen Theater in Berlin (1930), an der Wiener Staatsoper (ab 1934), an der Volksoper (ab 1947) und am Theater an der Wien (ab 1948), dazu an den Bregenzer Festspielen und den Salzburger Festspielen.Besonders erfolgreich war er ab 1948 als „Frosch“ in der Operette Die Fledermaus oder als „Enterich“ in Der Bettelstudent.
Der Kammerschauspieler und spätere Professor Richard Eybner erhielt 1966 die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien. Zu seinen Ehren gibt es im Wiener Gemeindebezirk Döbling einen Richard-Eybner-Park (Silbergasse/Billrothstraße). Auf dem Döblinger Friedhof befindet sich Eybners ehrenhalber gewidmetes Grab.

Brief von Richard Eybner an Walter Bäck: Du-Wort

Plakat_Baeck_Eybner